Fischen – Erholung pur

Fischen in den Bächen im Berner Oberland ist eine einzigartige Erholung für mich. Die verschiedenen Bäche führen so unterschiedlich Wasser und gemäss meiner Erfahrung gibt es innerhalb einer halben Stunde Fahrzeit immer eine gute Möglichkeit zum Fischen. Es gibt drei Arten Wasser, die mir im Oberland begegnet sind:

  1. Quellwasser: klares durchsichtiges Gewässer. Einzigartig, frisch und ein purer Genuss.
  2. Schnee- und Gletscherwasser: milchiges, kaltes Wasser. In diesem Sommer wegen der Wärme in den beiden Lütschinen vorherschend.
  3. Unwetterwasser: brunes, dickes Wasser, welches einen bedrohlichen Eindruck macht. Hier mag ich nicht fischen. Gefährlich kann es werden, wenn es im Tal hinten blitzt und donnert und Gewittwr stattfinden. Es kann rasch anschwellen und sehr gefährlich werden. Nichts wie raus aus dem Bachbett.

Ein besonderes Erlebnis bot mir der Engstligenbach zwischen Frutigen und Adelboden. Ich war um ca. 6.00 Uhr am Bach und die Forellen waren gierig. Bei praktisch jedem Lauf oder Stein biss eine Forelle an. Doch keine einzige hatte das Mass von 24 cm. Alle und es waren mehr als 20 Stück waren zu klein. Das habe ich so noch nie erlebt. Aber schön, erholsam und einzigarig war es trotzdsm. Ich frwue mich aufs nächste Mal!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s