21.9: Eungella

Der Kontrast könnte kaum grösser sein. Vom Touristenort Airlie Beach gehts nun in den Regenwald beim Broken River, Eungella. Bushcamping ist angesagt. Inmitten der herrlichen Pflanzenwelt campieren wir ganz allein in einer Waldlichtung. Ein wenig Luxus wissen wir zu schätzen: es hat einen Wasserhahn und ein auffallend sauberes WC-Häuschen. Um 17.30 beginnt die Dämmerung. Im Fluss tummeln sich Schnabeltiere (Platipus), Schildkröten und allerlei Fische. Baumschlangen fliehen vor uns, sie sind sehr scheu und ungefährlich. Eine Stunde später ist es stockfinster im dichten Wald. Wunderschön breitet sich der südliche Sternenhimmel über uns aus. Wir machen ein Feuer. Zeit für’s Abendessen. Kängurus, Warane, die buntesten Vögel, und was sonst noch so kriecht und fliegt, sind unsere Zaungäste. Zugegeben, ein bisschen unheimlich ist es schon. Aber einmalig schön, ein unvergessliches Erlebnis! Wir schlafen herrlich und werden am nächsten Morgen vom Gesang der Vögel geweckt. Ein neuer Tag bricht an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s