Italienferien 2022: 8.-21. Juni

Tag 1+2:

Wir starten frühmorgens in Schwerzenbach und es geht los nach Bellinzona, wo ein wunderbares Frühstück auf uns wartet. Kein Stau am Gubrist und keine Wartezeit am Gotthardportal. Wie friedlich ist das. Übrigens.: meine Schwester Annarosa aus Argentinien reist mit uns, weil sie sowieso irgrndwann in diesem Sommer uns besuchen wollte. Weil Martha auf Elba aus göttlicher Vorahnung eine Wohnung mit zwei Badezimmer und Schlafzimmer gebucht hat, freuen wir uns sehr Annarosa mit uns nach Elba mitzunehmen. Nach Bellinzona geht es weiter zum Outlet nach Fidenza Village bei Parma. Hier machen wir Mittagsrast und Einkäufe nach Lust und Laune.

Zmorge im Bellinzona Nord

LA SPEZIA: 8. Juni 2022

Nach unserer langen Reise kommen wir ausgehungert in unserem Hotel MILLSTONE an. Nun ab ins Zentrum, wo wir ein Restaurant suchen. Aber, das ist gar nicht so einfach. Wir ergattern in einem Ligurischen Restaurant noch den letzten Tisch. Er sei jeden Tag ausgebucht und wir könnten ausnahmsweise an diesem Tisch hier speisen. Ja, es war ein wunderbarer Abschluss des Reisetages inmitten der Altstadt von La Spezia im Restaurant „Antica Osteria Dei Camalli“

Cinque Terre: 9. Juni 2022

Die fünf kleine Städte am Ligurischen Meer werden überall beschrieben und kleben an den Felsen etwas nördlich von La Spezia wie die Ministädtchen in einer Märklinmodellbauanlage. Berge, Meer, Eisenbahn, Sünnele, Baden und viele Möglichkeiten zu Wandern bieten so vieles, wonach unser Herz begehrt. Natürlich können wir nicht das ganze Programm abspulen. Aber die Embiance geniessen und einen Eindruck dieser wunderbaren Orte zu geniessen, das machen wir schon.

Zuerst fahren wir mit der Eisenbahn von La Spezia nach MONTEROSSO AL MARE. Nachdem wir hier Mittagessen und den Ort etwas erkundet hatten, fuhren wir zurück nach VERNAZZA. Auch hier bummeln wir durch die engen Gassen und steigen viele Treppen hoch und runter. Anschliessend übetspringen wir CORNIGLIA und fahren gleich nach MANAROLA. Oh, wenn ich schon diese Namen schreibe, zerschmilzt mein Herz. Es sind wirklich einzigartige Städtchen. Was in diesem Ort auffällt ist, dass die Boote alle in den Strassen parkiert sind. Unten am Meer sieht man auch weshalb: Das Hafenbecken ist sehr klein und etwa 20-30m unterhalb der Häuser. Hier muss man die Boote mit einem Kran einzeln ins Meer senken. Das ist sehr aufwendig und speziell.

Etwas müde, aber happy nach diesem sonnigen Ausflug und gefühlte tausend Stufen hinter uns fahren wir zurück in unser Millstone Hotel und geniessen im Garten ein wunderbares Abendessen mit Melone, Prosciuto di Parma, Vino Nobile, Käse, Eier und Olivenbrot.

Fähre nach Elba: 10. Juni 2022

Jetzt kommt der nächste Abschnitt unserer Ferien. Wir fahren weiter südlich aus dem Strassengewirr von La Spezia zum Fährhafen von PIOMBINO. Wir machen Halt beim Checkin Schalter unserer Fähre und werden gefragt, ob wir schon mit der nächsten Fähre, welche in einer halben Stunde loslegt, mitfahren möchten. Natürlich sagen wir zu und hopp! Schon sind wir auf dem Schiff und ready für die stündige Überfahrt. Bei der Ankunft geht es zuerst in den COOP zum ersten Einkauf und bald düsen wir über die Insel nach CAPOLIVERI zu unserer Residenz Fiorenza. Nun ja, die Residenz hat auch schon bessere Zeiten erlebt. Die Rezeptionistin kam um 16 Uhr und versteckte sich in ihrem Büro, das nirgends angeschrieben ist und wir suchten sie mit anderen Neuankömmlingen bis halb fünf 🤪. Die Stimmung war nun nicht gerade sehr viel über Null. Aber trotzdem machen wir uns gegen Abend auf zu einem Apéro nach Capoliveri. Das hob unsere Stimmung enorm. So schön ist dieses Städtchen auf dem Berg!

Porto Azzurro und Rio Marina: 11. und 12. Juni 2022

Rasch findrn wir unseren Ferienrhythmus hier auf Elba: Am Morgen geniessen wir den Zmorge auf dem Balkon und lassen uns von nichts und niemandem stressen. Danach fahren wir z.B nach Porto Azzurro und nehmen ein gemütliches Bad im Meer. Wieder zuhause gibts nach einem kurzen Zmittag eine ausgiebige Siesta. Gegen 17 Uhr ziehen wir wieder los und erobern die wunderschönen Städtchen. Heute z.B. einen coolen Abend in Rio Marina und einem hübschen Restaurant mit vorzüglicher Fischküche. So, das reicht für heute…

Der Höhepunkt unserer Ferien? 14. Juni

War dies unser Ferienhöhepunkt, oder warten noch mehr Abenteuer auf uns? Für heute haben wir uns in Porto Azzurro ein Motorboot von 5,80 Meter mit einem 40 PS Motor gemietet. Wir werden super eingewiesen in unser Fahrzeug und alles wird erklärt. Dann packen wir unsere sieben Sachen ins Boot und los geht es. Schon cool so ein Boot auf dem Meer zu fahren ohne jegliche Erfahrungen oder Lizenz. Los gehts in Richtung Süden. Wir fahren in ca 300m Entfernung der Küste entlang und sind enorm fasziniert von den Felsen, Stränden und dem azurblauen Wasser. In zwei Buchten lassen wir den Anker ins Wasser rattern und hoffen sehr, dass wir hier nicht weggetrieben werden. Aber alles ist bestens und funktioniert. Wir essen unseren mitgebrachten Zmittag und machen unseren Mittagsschlaf auf dem Boot. Natürlich baden wir auch in diesem wunderbarrn Gewässer.

Naregno: unser genialer Strand

Unser Ferienleben nimmt langsam Strukturen an: Wir geniessen den Zmorg auf unsesrem Balkon. Eier, Brot, Prosciutto und feines Brot aus der Gegend gehören dazu, wie auch der Kaffee aus unserer mitgebrachten Nespressomaschine. Hmmm fein.
Danach fahren wir los zu unserem coolen Strand Naregno. Er ist ganz nah und ich kann mit dem Auto bis an den Rand des Sandes hinfahren, Annarosa und Martha und Strandmatten, Sonnenschirme etc raus nehmen und dann zum Parkplatz hochfahren. Hier gefällt es uns, so dass wir jeden Tag etwa von 11 bis 14 Uhr hier unseren Mittag im Meer und im Ristorante verbringen. Danach fahren wir „heim“ zu unserer ausgiebigen Siesta.
Etwa um fünf Uhr fahren wir nochmals los in eine der umliegenden oder weiter entfernten Städte (Rio Marina, Capolieveri, Porto Azzurro, Portoferraio oder auch nach Marina di Campo, etwas mehr im Westen gelegen). entweder gehen wir gleich dort in eines der schönen Restaurants oder wir kaufen etwas ein und essen dann ab ca 20.30 Uhr auf unserer Terrazza.

Marina di Campo

Nach einer reichen Ferienzeit machen wir uns wieder auf den Heimweg.

Schon bald heisst es leider wieder Abschied nehmen von dieser Insel und den Orten, die wir sehr lieb bekommen haben. Es war nicht selbstverständlich, dass wir ein Zimmer mit Bad zusätzlich gemietet hatten, ohne einen Plan. Und das freute uns enorm, als dann Annarosa, meine Schwester aus Argentinien zusagte, auf unsere Reise mit zu kommen. Wir genossen diese Zeit sehr. Jeden Tag konnten wir im Meer schwimmen. Der Motorboottrip war ausserodrentlich schön. Nun fahren wir also wieder nach Hause. Wir fahren am Montagmorgen los nach Portoferraio und stehen bei der Fähre an. Danach gehts los zu einer schönen Überfahrt. Danach weiter nach Pisa gemäss dem Wunsch von Annarosa. In Parma gibt es eine zusätzliche Übernachtung und dann fahren wir am 21. Juni 2022 wieder zurück über Mailand, San Bernardino nach Schwerzenbach. Kein Stau, keine Pannen. So eine coole Zeit!

Im Nachhinein: DIE TERASSE…

Als wir am heissen Nachmittag in der Residenza Fiorenza ankamen und so lange auf die Rezeptionistin warteten, waren unsere Nerven etwas strapaziert. Endlich konnten wir in die Wohnung und diese besichtigen. – Alles war sehr heiss. Den grossen Balkon konnten wir nicht mal betreten und dann waren wir schon etwas frustriert.
Mit der Zeit merkten wir aber wie gut, diese Wohnung war. Am Morgen hatten wir viel Zeit auf dem kühlen, schattigen Balkon verbracht. – Tagsüber konnten wir ihn nicht betreten, deshalb waren wir am Strand oder machten in den Schlafzimmern unsere Siesta. Am späteren Abend jedoch war der Balkon, besonders mit einem feinen Essen, gutem Wein und einer traumhaften Aussicht, eine wunderschöne Möglichkeit, die wir sehr genossen.
Das hat sehr zu mir gesprochen:

„Lass dich nicht runterziehen von einer ersten Begegnung. Sei geduldig, warte ab und lerne, mit den Umständen umzugehen, damit du die wertvolle Perle nicht übersiehst.“

%d Bloggern gefällt das: